Konzert des französischen Pianisten und Komponisten Karol Beffa

bis
Eintritt: frei

Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Harvestehuder Weg 12
20148 Hamburg

Karol Beffa, Jahrgang 1973, ist Komponist und Improvisationspianist. Er studierte am Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris, wo er Schüler u.a. von Thierry Escaich und Jean-François Zygel war. Beffa ist Autor von etwa 20 Werken, u.a. eines Concerto für Violine (2007 von Renaud Capuçon aufgeführt) und eines Concerto für Klavier (2009 von Boris Berezovski und dem Orchestre National du Capitole de Toulouse aufgeführt). 2013 gewann er den Musikpreis "Victoires de la Musique classique". Sein Schaffen als Komponist setzt er bei Klavierimprovisation zu Stummfilmen und spontanen Improvisationen auf Anfragen des Publikums fort. Er hat mit einer Arbeit über Ligeti promoviert und unterrichtet an der Ecole normale supérieure de Paris Musiktheorie, Orchestrierung und Ästhetik. Durch sein harmonisches Feingefühl, sein Austesten von Grenzen modaler Musik und sein subtiles Einsetzen kurzer Melodiemotive ist Karol Beffa einer der wichtigsten Vertreter der neuen französischen Schule. In Hamburg präsentiert er folgendes Programm: -Maurice RAVEL (1875-1937) : Menuet antique. -Charles KOECHLIN (1867-1950) : Auszüge aus den Heures persanes. -Karol BEFFA (1973) : Zwei Etudes. -Improvisation auf Anfragen des Publikums.